Landgaststätte und Café Fährmannssand

Herzlich Willkommen auf Fährmannssand

Das Gehöft mit seiner Landgaststätte und Schäferei ist ein attraktives Ausflugsziel in der näheren Umgebung von Hamburg. Es liegt direkt hinter dem Deich an der Elbe.

Hier werden deftige Speisen rund um die Bratkartoffel sowie hausgemachte Kuchen und Torten angeboten.

Außerhalb der Karte gibt es je nach Jahreszeit ein saisonales Gericht.

Zur Geschichte von Fährmannssand:

Fährmannssand ist früher um 1790 eine Insel gewesen. Der Name rührt daher, daß der damalige Blankeneser Fährmann dieses Kleinod gepachtet hatte. Es hat auf Fährmannssand aber nie einen Fähranleger gegeben.

Durch die Versandung des Seitenarms der Elbe – der heutige Lange Damm – ist die Insel zur Wurt (4,6 m über NN) geworden und gehört nunmehr zur Wedeler Marsch.

Fährmannssand wurde immer wieder von Sturmfluten heimgesucht und das Gehöft bis zur Haustür eingeschlossen, vom Geestrand abgeschnitten oder total überflutet ( 1962,1976 ). Erst durch die Fertigstellung des Deiches 1978 war die Gefahr vorrüber.

1906 wurde zuerst eine Konzession für nichtalkoholische Getränke beantragt – der Grundstein für die Gaststätte mit einem Gastzimmer war gelegt. 1931 wurde die Konzession auf alkoholische Getränke und Speisen erweitert. Das ganze Gehöft wurde 1998 neu ummauert, etwas vergrößert und renoviert. So ging der ehemalige Domänenhof – nunmehr im Privatbesitz der Familie Körner – als einer der letzten Wedeler Höfe in eine neue Aera. Heute wird der Hof in siebter Generation geführt und die achte steht in den Startlöchern.

„Als Fährmannssandhof ist er in Wedel ein Hof mit besonderer Geschichte“ s. Beiträge zur Wedeler Stadtgeschichte, Bd. 3

Bildergalerie

Winterpause vom 13.11.23 bis 11.01.24

Vom 12.01.24 bis 12.03.24
nur Freitag Samstag und Sonntag von 12:00 bis 18:00 geöffnet
ab 13.03.24 wieder regulär geöffnet

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
mittwochs bis sonntags von 11:00 – 20:00 Uhr

Last order:
bis 19:30 Uhr

Keine EC-Kartenzahlung möglich.